Sie sind hier:Start > News für Newsletter

Patientengerechte Versorgung während der Corona Pandemie

Gebot der Stunde ist es, die Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 zu verlangsamen. Das konsequente und einheitliche Vorgehen der Bundesregierung und der Regierungschefs der Bundesländer zur Beschränkung sozialer Kontakte scheint alternativlos. Gerade in Zeiten wie diesen gilt es jedoch, die Versorgung mit Hilfsmitteln sicherzustellen, denn Patienten sind auf sie angewiesen, ob bei chronischen Erkrankungen, bei akut behandlungsbedürftigen Krankheitsbildern, ob nach Unfällen und Operationen. Zur Sicherstellung der Versorgung hat sich die Herstellervereinigung für Kompressionstherapie eurocom an den GKV-Spitzenverband, an das Bundesministerium für Gesundheit sowie Abgeordnete des Deutschen Bundestages gewendet.

Der GKV-Spitzenverband hat darüber informiert, dass er Empfehlungen erstellt hat, um „die Versorgung in dieser außerordentlichen Situation zu erleichtern und aufrechtzuerhalten, ein einheitliches Vorgehen zu gewährleisten und die drängenden Fragen zu klären. Die Empfehlungen wurden mit den Kassenartenvertretern abgestimmt und den Krankenkassen mit der Bitte um Beachtung zur Verfügung gestellt. Sie wurden ergänzt und in ihrer Gültigkeit bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Sie werden auch auf der Homepage des GKV-Spitzenverbandes bekanntgemacht. (…) Angesichts der Dynamik der Pandemie mit ihren Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit der Hilfsmittel-Leistungserbringer und der damit verbundenen Detailprobleme ist vorgesehen, diese Empfehlungen um weitere Hinweise zu ergänzen und jeweils an die aktuelle Lage anzupassen.“

Wir haben die wichtigsten Empfehlungen kurz für Sie zusammengefasst:

  • Der Versand an Versicherte ist ok, wenn Anpassung nicht zwingend erforderlich.
  • Beratung und Einweisung auch telefonisch, per Mail, Verweise auf Videos oder andere digitale Medien möglich.
  • Unterschriften von Versicherten sind nicht nötig, auf persönlichen Kontakt kann verzichtet werden. Stattdessen unterschreibt der Leistungserbringer mit Hinweis auf Corona.
  • Nichteinhaltung von Lieferfristen, die aus triftigen Gründen nicht eingehalten werden können, führen nicht zu Strafen.
  • Nicht aufschiebbare (Erst-) Versorgungen können im Ermessen des Fachhandels auch ohne Vorliegen eines Rezeptes begonnen werden. Für Abrechnung ist das Rezept dann aber unverzichtbar! bei Abrechnung wird nicht geprüft, ob das Rezept erst nach Lieferdatum ausgestellt wurde.
  • Die 28-Tage-Frist, innerhalb derer eine Versorgung nach Rezept-Datum aufgenommen werden muss, wird ausgesetzt.

Die gesamten Empfehlungen können unten als .pdf Datei heruntergeladen werden.

Nachtrag 26.03: Der Bewertungsausschuss (KBV) hat beschlossen, dass auch der Postversand von Hilfsmittelrezepten – befristet bis 30. Juni 2020 - erstattet wird.

Darüber hinaus haben wir als Hersteller uns überlegt, wie wir unsere Kunden in dieser Situation unterstützen können:

  • Das komplette COMPRESSANA-Team unterstützt Sie bei der Versorgung Ihrer Patienten
    Wir sind gerüstet, arbeiten mit den geeigneten Schutzmaßnahmen und sind nach wie vor für Sie da.
  • Volle telefonische Erreichbarkeit unseres Kundenservices
    Ihr Kundenservice ist von 8 – 18 Uhr telefonisch erreichbar, sogar am Samstag von 8-12 Uhr. (Einige) unserer MitarbeiterInnen  im Innendienst sind mobil ausgestattet, so dass sie auch im Homeoffice arbeiten können. Ihre Bestellungen erhalten Sie damit auch weiterhin ohne Verzögerung in der gewohnt hohen Qualität.
  • Erreichbarkeit Ihres COMPRESSANA Kundenbetreuers im Außendienst
    Ihr Ansprechpartner im Außendienst ist nach wie vor erreichbar - in jedem Fall per Telefon und per E-Mail. Sie können mit unserer vollen Unterstützung rechnen, die auf den gelockerten und deutlich vereinfachten Maßnahmen zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung basieren.
  • Folgeversorgungen
    Bitte sichern Sie Folgeversorgung Ihrer Patienten auch in der Corona-Krise. Da die Patienten i.d.R. mit nur zwei  Versorgungen pro Jahr auskommen müssen, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Versorgung in regelmäßigen Abständen weiterläuft. Ebenso im Hinblick darauf, dass Kompressionsstrümpfe nach 6 Monaten erneuert werden sollen und eine rückwirkende Krankenkassenabwicklung i.d.R. nicht möglich ist.
  • Abmessen von Kompressionstrümpfen
    Sollten Sie Fragen zum Abmessen haben oder zu der momentan möglichen Versorgung mit Kompressionsstrümpfen, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Außendienst.
  • Maßanfertigungen etc. telefonisch bestellen
    Wenn es aktuell für Sie leichter ist, telefonisch zu bestellen können Sie das gerne  (auch bei Maßanfertigungen) tun. Tel. 09401/9226-0
  • Unkomplizierte Abwicklung von Aufträgen; Kulanzregelung
    Wir versuchen Kulanzleistungen mit so wenig Aufwand wie möglich telefonisch abzuwickeln.
  • Direktlieferung an Patienten
    Folgeversorgung für Patienten, die mit der Handhabung von Kompressionsstrümpfen bereits vertraut sind, können auch direkt an die Patienten geliefert werden (unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen).
  • Not-/Eil-/Auswahl- oder Alternativversorgungen
    Gerne machen wir es eilig oder liefern an Institutionelle Kunden bzw. die Wunschadresse. Der Pharmagroßhandel hat wichtige Größen und Kompressionsklassen vorrätig
  • Volles Lager und sichere Produktion
    Unser Lager ist gut bestückt, wir können jederzeit liefern. Unsere Produktion arbeitet auch in Krisensituationen. Wir haben alle Vorkehrungen getroffen.

Downloads

COMPRESSANA GmbH
Produkte für die Kompressionstherapie
Böhmerwaldstraße 3
93073 Neutraubling

T: +49 9401 9226-0
F: +49 9401 9226-20
info@remove-this.compressana.de

© 2020 COMPRESSANA GmbH

ImpressumDatenschutz

AGBSitemap